SPEICHER
mitGESTALTEN

 
Speicher Deine Ideen
 
gefördert durch

KONVERSION

Liebe Bürgerinnen und Bürger,

im Rahmen einer zivilen Konversionsstrategie sollen in der Stadt Speicher drei brachgefallene Gewerbe- und Industriestandorte mit einem Flächenumgriff von ca. 8 Hektar zukunftsorientiert nachgenutzt werden. Für die Liegenschaften der PLEWA-Werke (ehemalige Steinzeugwarenfabrik) sowie eines Supermarktes im Mungelter Weg soll ein tragfähiges Entwicklungs- und Nachnutzungskonzept gemeinsam mit Ihnen erarbeitet werden. Neue Nutzungen auf den bestehenden Flächen bieten die Chance, unsere Stadt Speicher weiter zu entwickeln und für die Zukunft fit zu machen!

Wir laden Sie daher herzlich ein, gemeinsam über Nachnutzunungen zu diskutieren und neue Ideen anzustoßen!


STANDORTE

Die Machbarkeitsstudie umfasst die Betrachtung der Standorte der beiden PLEWA-Werke (ehemalige Steinzeugwarenfabrik) sowie des ehemaligen Supermarktes im Mungelter Weg. Die innerörtlichen Brachflächen sind zentral gelegen und überwiegend von angrenzender Wohnbebauung und Einzelhandel sowie Dienstleistungen umgeben. Die zentrale Lage unterstreicht die Notwendigkeit einer nachhaltigen Entwicklung für Speicher. Helfen Sie uns, für die Flächen ein tragfähiges Entwicklungs- und Nachnutzungskonzept zu konzipieren und den Konversionsprozess effektiv anzustoßen!
 

PLEWA-WERK I: ERZKAUL


Große Teile der Produktions-und Lagerstätten des ehemaligen Werk I der Firma PLEWA (ehemalige Steinzeugwarenfabrik) in der Kapellenstraße werden seit 40 Jahren nicht mehr genutzt. Die vorhandene Infrastruktur sowie die baulichen Anlagen verfallen zusehends. Bisherige Vermarktungsversuche sowie greifbare Nachnutzungsideen konnten bisher nicht umgesetzt werden. Der bauliche Bestand am Merscheider Weg wurde bereits von den Eigentümern aufwendig saniert und soll zukünftig als Büro- und Dienstleistungsstandort genutzt werden. Der weitaus größere Teil des Areals mit den ehemaligen Produktionsanlagen und –hallen steht jedoch leer und wird nicht mehr benötigt. Weitere Teile der Lagerhallen werden von einem Automobilausstellerbetrieb zur Lagerung zwischen genutzt.

IMG_9049
IMG_9055
IMG_9058
IMG_9065
PLEWA Werk 1
P1060589
_MG_4987
IMG_9027
 

PLEWA-WERK II: MÜHLENBERG


Das Werk II der Firma PLEWA (ehemalige Steinzeugwarenfabrik) war bereits komplett geschlossen. Aufgrund innerbetrieblicher Produktionsprobleme verlagerte der jetzige Firmeninhaber einen Teil seiner Produktionspalette vorübergehend wieder aus seinem Werk in Bayern zurück nach Speicher. Da die hierfür erforderlichen Produktionsanlagen anschließend am Standort Speicher demontiert und in Bayern in das dortige Werk integriert werden, ist eine dauerhafte Produktion am hiesigen Standort auszuschließen. Große Teile der Hallenkonstruktion wurden durch einen großflächigen Brand vor einigen Jahren stark in Mitleidenschaft gezogen. Auch an diesem Standort werden Lagerbestände zwischen genutzt. Durch die beschriebene Entwicklungen entsteht somit eine dauerhafte Industriebrache in einer Größenordnung von über 5 Hektar im erweiterten Innenstadtbereich, mit allen damit verbundenen negativen Auswirkungen auf das Wohnumfeld und die Stadt Speicher insgesamt. Die Hanglage zum Kyll-Tal hin, bietet jedoch große Potenziale einer zukünftigen Entwicklung.

IMG_9121
IMG_9124
IMG_9130
IMG_9133
IMG_9136
IMG_9140
P1060628
SAM_4675
 

EHEMALIGER SUPERMARKT: BAHNHOFSTRASSE


Das dritte Brachgelände befindet sich in der Bahnhofstraße und somit in zentraler Stadtgebietslage. Hier war bis zur Schließung vor fast sechs Jahren ein großflächiger Vollsortimenter untergebracht. Die vorhandene Immobilie steht seitdem leer, ist stark sanierungsbedürftig und verfällt innen wie außen zusehends. Neben dem Markt selbst umfasst das Areal weitere, ebenfalls seit Jahren leerstehende Gebäude, die in ein zukünftiges Nachnutzungskonzept einbezogen werden müssen. Durch die zentrale Lage bedarf die Brache einer nachhaltigen Entwicklung, um positiven Einfluss auf das Stadtbild zu nehmen.

IMG_9091 Kopie
IMG_9093
IMG_9099 Kopie
IMG_9100 Kopie
IMG_9101 Kopie
IMG_9103 Kopie
IMG_9108 Kopie
IMG_90971
 

mitGESTALTEN

Das Entwicklungs- und Nachnutzungskonzept soll nicht hinter „verschlossenen Türen“ entstehen. Wir möchten Ihnen die Möglichkeit bieten, sich aktiv in den Planungsprozess einzubringen. Neben der „Ideen-Postkarte“ möchten wir Ihnen die Möglichkeit bieten, sich auch online am Verfahren zu beteiligen und sich zu weiteren Themengebieten zu äußern. Sie können unter den Kategorien „Wohnen und Leben in Speicher“, „Einkaufen in Speicher“, „Freizeitangebote in Speicher“ sowie „Nachnutzung der Industriebrachen“ Ihre persönlichen Ideen und Verbesserungsvorschläge festhalten. Unter der Kategorie „Nachnutzung der Industriebrachen“ können Sie explizit Ihre Ideen und Wünsche zu einer künftigen Nachnutzung der brachliegenden Flächen eintragen. Bis zum 30.06.2017 haben Sie die Chance, sich sowohl online sowie über die „Ideen-Postkarte“ am Planungsprozess zu beteiligen.

 

 

KONTAKT